Kompostierung Grundlagen

Share in:

Kompost kann helfen, den Boden in ein gesundes Wachstumsmedium für Pflanzen zu verwandeln. Das Verständnis des Kompostierungsprozesses beginnt mit dem Erlernen der Grundlagen. Weitere Informationen findest du in diesem Artikel.
Kompost bei Hymennocallis

Wie Kompostierung funktioniert

Was auch immer deine aktuellen Bodenbedingungen sind, das Hinzufügen von Kompost kann es in ein gesundes Wachstumsmedium für Pflanzen verwandeln. Kompost kann von Hand in den Boden eingearbeitet oder eingepflügt oder als Top-Dressing aufgebracht werden. Es ist auch ein ausgezeichneter Mulch.

Kompostierungsgrundlagen

Mit der Verwendung von Kompost sind zahlreiche Vorteile verbunden:

  • Es kann die Struktur und Textur des Bodens verbessern.

  • Es verbessert sowohl den Luftstrom als auch die Wasserretention.

  • Kompost hilft auch, den pH-Wert zu stabilisieren und fördert das Wachstum nützlicher Bakterien.

  • Kompost ermöglicht es Pflanzen, Nährstoffe effektiver zu nutzen, was zu einem gesünderen Wachstum führt.

Darüber hinaus zieht die organische Substanz im Kompost Regenwürmer an, die zur Belüftung des Bodens beitragen. Weitere Vorteile sind Erosionsschutz und eine Verringerung von bodenbürtigen Krankheiten.

Inserat

Wie funktioniert die Kompostierung?

Kompost besteht aus organischen Materialien, die sich im Boden zersetzen, seine Struktur anreichern und wichtige Nährstoffe liefern. Um den Kompostierungsprozess besser zu verstehen, betrachte den natürlichen Zersetzungsprozess in der Natur. Beispielsweise sind bewaldete Gebiete dicht mit organischen Materialien wie Bäumen und Blättern gefüllt. Diese Materialien werden mit der Zeit mit Hilfe von Mikroorganismen und Regenwürmern allmählich zersetzt oder abgebaut. Wenn sich die Materialien zersetzen, produzieren sie Humus, der ein wesentlicher Bestandteil für die Produktion eines reichhaltigen, fruchtbaren Bodens ist und auch für die Produktion gesunder Pflanzen verantwortlich ist.

Dieses Verfahren ist vergleichbar mit der Gartenkompostierung. Wenn sich der Komposthaufen zersetzt hat, sollte das Ergebnis humusähnlich sein, mit einem dunklen, krümeligen, erdähnlichen Material.

Stelle deinen eigenen Kompost her

Während die Kompostierungsanweisungen variieren, sind die Grundprinzipien dieselben. Am häufigsten werden passive Kompostierungsverfahren eingesetzt. Kleine Komposthaufen sind bei dieser Methode in einem Behälter, einer Einschließung oder Kompostbehältern enthalten. Auch diese sind unterschiedlich groß und reichen von 1,5 bis 2 m Durchmesser und 0,9 bis 1,2 m Höhe. Eine überschaubarere Größe, insbesondere für kleinere Gärten, könnte nicht größer als 1 x 1 m sein. Dennoch ist es einfach, dein Kompostierungssystem an deine spezifischen Anforderungen anzupassen.

Der größte Teil des Komposts besteht aus organischen Materialien wie Blättern, Gartenpflanzen, Zeitungen, Stroh, Grasschnitt, Mist und Küchenabfällen. Küchenabfälle sollten Gemüse- und Obstschalen, Eierschalen, Kaffeesatz usw. enthalten. Fleisch-, Fett- und Knochenprodukte sollten niemals kompostiert werden, da sie gefährliche Parasiten einführen und Tiere anlocken können.

Schichten aus grünen und braunen Materialien sollten abgewechselt werden. Grüne Materialien wie Grasschnitt und Küchenabfälle tragen Stickstoff zum Kompost bei. Braune Materialien, zu denen Blätter, Zeitungen und kleine Holzmaterialien gehören, fügen den Kompostbehältern Kohlenstoff hinzu.
Die Kompostierung erfordert Feuchtigkeit und eine ausreichende Luftzirkulation. Daher sollten sie feucht, aber nicht durchnässt gehalten werden. Darüber hinaus sollte Kompost häufig mit einer Gartengabel gewendet werden, um die Belüftung zu unterstützen und den Zersetzungsprozess zu beschleunigen.
Die Zersetzung kann Wochen, Monate oder sogar ein Jahr dauern, abhängig von den verwendeten Materialien und der Größe des Komposthaufens.

Letzte Bearbeitung am 17. Dezember 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hymenocallis

Einfassungspflanze mit aufrechtem Wuchs, riemenförmigen Blättern und weißen, leicht duftenden Blüten. Natürliche Klumpenpflanze, die in voller Sonne oder im Schatten gedeiht und sich ideal als Bodendecker eignet.

Neueste Beiträge

Folge uns

Öffnung der Blüte

Hymenocallis ist Hosted bei:

Erklärung: Wenn du dich für den Kauf eines Premium-Plans entscheidest, können wir für einige der Links in diesem Artikel Affiliate-Einnahmen erhalten, ohne dass dir dadurch zusätzliche Kosten entstehen. Die Erklärung über unsere Partner findest du in unseren Datenschutzrichtlinien. Diese Website ist nicht dazu gedacht, finanzielle Beratung anzubieten. Sie dient lediglich der Unterhaltung.

Inserat

Weitere Gartenprojekte lesen

War es für dich nützlich? Bitte teile es mit deinen Freunden! Danke.

Das könnte dir auch gefallen

Informiert bleiben

Bleib auf dem Laufenden über alles, was in und um den Garten herum passiert. Melde dich für unseren Newsletter an.

Wir versprechen, dich niemals zu spammen.

Mitmachen!

Melde dich an, um die neuesten Gartentipps zu erhalten!

Hymenocallis Logo Orange

Wir respektieren deine Privatheit. Jederzeit abbestellen.