Unverträgliche Gartenpflanzen

Share in:

Unverträgliche Gartenpflanzen | Als Gärtnerin gebe ich mein Bestes, um meine Pflanzen glücklich und gesund zu halten, aber manchmal passen bestimmte Pflanzen einfach...
Unverträgliche Gartenpflanzen bei Hymenocallis

Unverträgliche Gartenpflanzen | Als Gärtnerinnen und Gärtner gebe ich mein Bestes, um meine Pflanzen glücklich und gesund zu halten, aber manchmal passen bestimmte Pflanzen einfach nicht zusammen, egal was ich tue. Pflanzen, die sich nicht mögen, reagieren möglicherweise auf unterschiedliche Umweltbedürfnisse, konkurrieren direkt um wichtige Ressourcen oder eine Pflanze kann Insekten anziehen, die der anderen Pflanze stark schaden. Die Feststellung von Pflanzeninkompatibilität kann eine Art Rätselraten sein, da auch Bodentypen beeinflussen können, welche Pflanzen nicht zusammen gepflanzt werden sollten.

Unverträgliche Gartenpflanzen

Für Ungünstige Gartenpflanzen gibt es einige grundlegende Faustregeln, wenn es um Pflanzen geht, die man einander nicht zu nahe setzen sollte.

Zuerst überprüfe ich, ob meine Gartenpflanzen etwa gleich groß sind und ähnliche Lichtansprüche haben. Sehr große Pflanzen wie Tomaten neben Buschbohnen zu pflanzen, ist zum Beispiel keine gute Idee, da die Tomaten wahrscheinlich die Bohnen beschatten werden. Wenn ich größere und kleinere Pflanzen zusammen pflanze, achte ich darauf, dass die kleineren Pflanzen weit genug entfernt und so ausgerichtet sind, dass die Sonne tagsüber auf sie scheint.

Viele Gärtner lösen dieses Problem, indem sie die kleinsten Pflanzen in ihre eigene Reihe an den Rand des Gartens setzen oder sie als Begrenzungspflanzung verwenden. Pflanzen, die viel Wasser benötigen, können denjenigen, die Wasser nicht mögen, große Unannehmlichkeiten bereiten; das Gleiche gilt für Dünger. Es ist immer eine gute Idee, Dinge mit ähnlichen Nährstoff- und Wasserbedürfnissen zusammen zu pflanzen, es sei denn, sie sind stark konkurrenzfähig. Selbst dann kann man oft durch extra breiten Abstand und ausreichend Dünger und Wasser für beide Arten von Pflanzen ausgleichen.

Zuletzt gibt es noch Pflanzen, die allelopathisch sind. Allelopathische Pflanzen haben die Fähigkeit, die lebenswichtigen Systeme konkurrierender Pflanzen chemisch zu beeinträchtigen. Diese Pflanzen sind normalerweise Unkräuter, aber viele Landschafts- und Nutzpflanzen wurden dabei beobachtet, allelopathische Chemikalien zu hinterlassen. Pflanzenwissenschaftler nutzen diese Beobachtungen, um bessere Methoden zur Unkrautbekämpfung sowohl auf Bauernhöfen als auch in Gärten zu entwickeln.

Welche Pflanzen sollten nicht zusammen gepflanzt werden?

Viele Pflanzen sollen allelopathische Verhaltensweisen haben, aber viele bleiben im Bereich des Gartenglaubens und es fehlt an substantiellen wissenschaftlichen Dokumentationen. Die Forschung in diesem Bereich ist spärlich, aber die Liste der Pflanzen, von denen angenommen wird, dass sie allelopathische Eigenschaften haben, umfasst:

  • Spargel
  • Bohnen
  • Rüben
  • Brokkoli
  • Kohl
  • Gurken
  • Erbsen
  • Sojabohnen
  • Sonnenblumen
  • Tomaten

Schwarze Walnüsse sind schon lange dafür bekannt, dass sie sich nachteilig auf Gartenpflanzen wie Tomaten, Auberginen und Mais auswirken. Beim Anbau von Brokkoli im Garten ist es wichtig, eine gute Fruchtfolge zu praktizieren, da Brokkoli Rückstände hinterlassen kann, die andere Kreuzblütler nicht tolerieren können.

Einige Pflanzen, wie zum Beispiel Alfalfa oder Luzerne – Vater aller Nahrung, scheinen eine bemerkenswerte Art der Allelopathie zu zeigen, die die Keimung ihrer eigenen Samen beeinträchtigt. Knoblauch und Zwiebeln sollen das Wachstum von Bohnen und Erbsen beeinträchtigen, aber scheinen mit den meisten anderen Gartenbewohnern kompatibel zu sein.

Weitere allgemein geglaubte Pflanzeninkompatibilitäten sind unter anderem:

  • Minze und Zwiebeln neben wachsendem Spargel
  • Stangenbohnen und Senf in der Nähe von Rüben
  • Anis und Dill neben Karotten
  • Gurken, Kürbisse, Radieschen, Sonnenblumen, Kürbisse oder Tomaten in der Nähe von Kartoffelhügeln
  • Jegliches Mitglied der Kohlfamilie in der Nähe von Erdbeeren
  • Kohl, Blumenkohl, Mais, Dill und Kartoffeln in der Nähe von Tomaten

Letzte Bearbeitung am 08. Januar 2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hymenocallis

Einfassungspflanze mit aufrechtem Wuchs, riemenförmigen Blättern und weißen, leicht duftenden Blüten. Natürliche Klumpenpflanze, die in voller Sonne oder im Schatten gedeiht und sich ideal als Bodendecker eignet.

Neueste Beiträge

Folge uns

Öffnung der Blüte

Hymenocallis ist Hosted bei:

Erklärung: Wenn du dich für den Kauf eines Premium-Plans entscheidest, können wir für einige der Links in diesem Artikel Affiliate-Einnahmen erhalten, ohne dass dir dadurch zusätzliche Kosten entstehen. Die Erklärung über unsere Partner findest du in unseren Datenschutzrichtlinien. Diese Website ist nicht dazu gedacht, finanzielle Beratung anzubieten. Sie dient lediglich der Unterhaltung.

Inserat

Weitere Gartenprojekte lesen

War es für dich nützlich? Bitte teile es mit deinen Freunden! Danke.

Das könnte dir auch gefallen

Informiert bleiben

Bleib auf dem Laufenden über alles, was in und um den Garten herum passiert. Melde dich für unseren Newsletter an.

Wir versprechen, dich niemals zu spammen.

Mitmachen!

Melde dich an, um die neuesten Gartentipps zu erhalten!

Hymenocallis Logo Orange

Wir respektieren deine Privatheit. Jederzeit abbestellen.